Thema

Wimpernpflege

Lange Wimpern zaubern einen unwiderstehlichen Augenaufschlag und sind ein wichtiges Schönheitsmerkmal. Doch wie sollte man diese feinen Härchen optimal pflegen?

Wimpern sind elastische, leicht gebogene Härchen, die zum grössten Teil aus Keratin, nämlich aus wasserunlöslichen, aminosäurehaltigen Faserproteinen, bestehen. Rund 420 Wimpernhärchen hat jeder von uns: ca. 150-250 am oberen Lid und ca. 50-100 am unteren. Sie sind oben ca. 12 Millimeter lang, unten ca. 8 Millimeter, und haben eine begrenzte Lebensdauer. Es vergehen zwei bis drei Monate, bis ein Wimpernhärchen ausgewachsen ist. Danach fällt es aus und ein neuer Wachstumszyklus beginnt. Bei einem Vitaminmangel, durch eine Medikamentennebenwirkung oder bei einer Lidrandentzündung (Blepharitis) können Wimpern sogar in grossen Mengen ausfallen. Und wie jeder andere Körperteil brauchen sie eine gute Pflege.

Wimpern haben eine wichtige Schutzfunktion: sie halten Staub, Schmutzpartikel, Schweiss, kleinere Insekten oder andere Fremdkörper von der Bindehaut fern. Durch einen gut durchdachten automatisierten Schutzmechanismus geschieht ein reflexartiger Lidschlag, sobald ein Insekt oder Schmutzpartikel die Wimpern berührt. Die Wimpern verhindern auch, dass UV-Strahlung direkt das Auge trifft, halten Zugluft am Lidrand ab und verteilen den Luftstrom. All das beugt einer Augenreizung und somit auch trockenen Augen vor.

Wir haben für Sie einige Tipps und Tricks für einen verführerischen Augenaufschlag zusammengestellt.

  • Vor dem Tuschen sollten Staub und Fremdkörper von den Wimpern entfernt werden. Es empfiehlt sich daher, die Wimpern mit einem Wimpernkamm zu entwirren.

  • Verwenden Sie einen Lash Primer. Dadurch erscheinen Ihre Wimpern voller und werden zusätzlich gepflegt sowie vor dem Austrocknen geschützt.

  • Falls Sie eine Wimpernzange verwenden, machen Sie das immer nur vor dem Auftragen von Mascara. Sonst wird die Struktur der Wimpern durch den Druck der Zange gebrochen.

  • Verwenden Sie eine wasserfeste Mascara nur bei Notwendigkeit. Um eine wasserfeste Wimperntusche zu entfernen, muss man mehr an den Wimpern zu reiben, als bei der Verwendung von einer normalen Mascara. Als Folge werden die Wimpern schneller ausfallen.

  • Erneuern Sie Ihre Wimperntusche alle drei Monate. Das ist wichtig, um einer Bindehautentzündung vorzubeugen, denn im Mascara-Spender sammeln sich mit der Zeit Bakterien.

  • Bei einer falschen Pflege können die Haarfolikeln verstopfen. Das fördert das Ausfallen der Wimpern und ihren unschönen Wuchs in verschiedene Richtungen. Fassen Sie die Wimpern nie mit dreckigen Händen an und vergessen Sie nicht, Ihre Augen täglich gründlich zu reinigen.

  • Pflegen Sie Ihre Wimpern mit Olivenöl, Jojobaöl oder Rizinusöl, indem sie die feinen Härchen mehrmals pro Woche mit etwas Öl einpinseln. Das macht Ihre Wimpern elastischer und stärker und sorgt für eine längere Lebensdauer. Öle enthalten wichtige Nährstoffe für unsere Wimpern.

  • Es gibt auch spezielle pflegende Wimpernseren, die das Wimpernwachstum stimulieren und zur Langlebigkeit der Wimpern beitragen. Das Auftragen am oberen äusseren Wimpernkranz ist durch einen Applikator ganz einfach.

  • Treiben Sie Sport. Vor allem Kraftsport sorgt für eine bessere Durchblutung und beeinflusst den Hormonspiegel positiv. Das hilft, den Haarausfall jeder Art und somit auch den Verlust von Wimpern zu verringern.

Diese einfachen Tipps sorgen für lange, dichte Wimpern und schenken Ihnen einen atemberaubenden Augenaufschlag!

Fakten zum Thema

  1. Die Wimpern von Säugetieren ähneln stark den menschlichen Wimpern in der Geometrie, so amerikanische Wissenschaftler.
  2. Längere Wimpern nehmen mehr Schmutzpartikel auf und haben eine geringere Widerstandskraft gegen die Luft. Als Folge können sie eher zu einer Austrocknung des Auges führen als kürzere Wimpern.
  3. Neurologen und Neuroophthalmologen unterscheiden sogenannte Wimpernzeichen. Das heisst, sie können mithilfe der Wimpern einige Erkrankungen erkennen.
  4. Die Wimpern weisen in der Regel die gleiche Farbe auf wie das Haupthaar.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.