Thema

Vitamin A

Man nennt es Augenvitamin, und nicht zufällig: Vitamin A ist wichtig für Erhaltung einer normalen Sehkraft. Was ist dieses Vitamin eigentlich und was kann es noch für unseren Körper tun?

Eigentlich gibt es Vitamin A als solches gar nicht. Es setzt sich aus einer Vielzahl von Stoffen zusammen, die in unserem Körper ähnlich wirken. Die meisten von uns kennen Retinol, daneben gibt es Retinal, Retinsäuren sowie Retinylpalmitat. Man unterscheidet auch Provitamine – Stoffe, die unser Körper in Vitamin A umwandeln kann. Darunter Provitamin A, das wir als Beta-Carotin kennen. Als ein fettlösliches Vitamin kann Vitamin A in unserem Körper (zum Beispiel in der Leber) gespeichert werden, nachdem es im Dünndarm aus der Nahrung aufgenommen wurde.

Wir können Vitamin A direkt über tierische und indirekt über pflanzliche Lebensmittel aufnehmen. Retinol ist nur in tierischen Lebensmitteln enthalten und die Vitamin A-Vorstufen Carotinoide (wie Beta-Carotin) nehmen wir aus pflanzlichen Produkten wie zum Beispiel Möhren auf, dann werden sie schon in unserem Körper bedarfsabhängig in reines Vitamin A umgewandelt. Dieses Vitamin ist wichtig für die Wachstumsprozesse vieler Zellen und sorgt für gesunde Augen, elastische Haut und Schleimhäute. Sehstörungen und ein trockenes Hautbild gehen oft mit einem Vitamin A-Mangel einher. Vitamin A ist als Teil der Netzhaut am Sehvorgang beteiligt und hilft, zwischen Hell und Dunkel zu unterscheiden. Für die Fortpflanzung brauchen wir auch Vitamin A, da es bei der Produktion von Testosteron sowie bei der Entwicklung der Samenzellen beteiligt ist und beim Aufbau der Plazenta sowie bei der Reifung des Fötus mitwirkt. Vitamin A fördert das Zellwachstum und ist somit sehr wichtig für die Entwicklung von Knochen. Es sorgt für gesundes Immunsystem und trägt zu einem normalen Eisenstoffwechsel bei. Ein Vitamin A-Mangel kommt vor allem bei älteren Menschen, jungen Frauen und Neugeborenen vor. Aber auch beim starken Rauchen oder bei erhöhtem Alkoholkonsum sowie bei Stress und starkem Sonnenlicht steigt das Risiko für eine Vitamin A-Hypovitaminose. Bei einem übermässigen Verzehr tierischer Produkte kann sich zu viel Vitamin A in der Leber anlagern und es kommt zu Hypervitaminose, da überschüssiges Vitamin A vom Körper kaum abgebaut werden kann.

Folgende Tipps helfen Ihnen, immer ausreichend mit Vitamin A versorgt zu sein.

  • Der Tagesbedarf an Vitamin A kann über eine gesunde Ernährung gedeckt werden. Gelbes oder orangefarbenes Gemüse und Obst und tiefgrünes Blattgemüse enthalten viel Beta-Carotin. Schon eine mittelgrosse Mohrrübe und etwa 150 Gramm Spinat reichen, um den täglichen Bedarf eines gesunden Menschen zu decken.

  • Vitamin A ist fettlöslich, daher sollten pflanzliche Produkte mit Beta-Carotin als Salat mit Öl verzehrt werden oder kurz blanchiert und in etwas Fett gedünstet werden.

  • Vitamin A ist reichlich in Leber (egal ob vom Rind, Schwein oder Lamm) enthalten. Geringere Mengen an Vitamin A sind auch in Milch und Eier enthalten.

  • Bei einer ungesunden Ernährung, wenn man viel auswärts isst, besteht in der Regel ein zusätzlicher Vitaminbedarf, der mit einem Multivitaminpräparat ergänzt werden kann.

  • Schwangere haben einen erhöhten Vitaminbedarf. Sie können diesen über ein Multivitaminpräparat abdecken, müssen jedoch unbedingt darauf achten, dass dort kein reines Vitamin A enthalten ist, sonst droht die Gefahr der Überdosierung. Das Multivitaminpräparat für Schwangere sollte Beta-Carotin enthalten, das nur bei Bedarf in Vitamin A umgewandelt wird.

  • Kochen Sie die Vitamin A-haltige Lebensmittel nicht zu lange, damit sich der Vitamingehalt nicht verringert.

  • Lagern Sie Vitamin A-haltige Produkte an einem dunklen Ort. Sind sie zu lange dem Licht ausgesetzt, zersetzen sich die Vitamine. Auch gegenüber Sauerstoff ist Vitamin A sehr empfindlich: die Oxidationsprozesse reduzieren den Vitalstoffgehalt.

  • Um zu entscheiden, ob Vitaminpräparate in Ihrem Fall sinnvoll sind, lassen Sie sich vom Arzt beraten.

Durch eine ausgewogene Ernährung und bei Bedarf durch eine bewusste Aufnahme von Vitamin A halten Sie Ihren Körper immer fit und gesund!

Fakten zum Thema

  1. Retinol ist Bestandteil der Retina (der Netzhaut des Auges), daher ist es am Sehprozess beteiligt und für gesunde Augen unentbehrlich.
  2. Eine länger andauernde Unterversorgung mit Vitamin A kann das Hell-Dunkel-Sehen stören und zu Nachtblindheit führen.
  3. Vitamin A ist teilweise in Körperpflegeprodukten (und zwar in Anti-Aging-Produkten) enthalten und unser Körper kann es auch daraus aufnehmen.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.