Flecken auf der Haut – was tun?

Pigmentflecken

Unsere Haut ist nicht immer völlig makellos. Spezielle Zellen setzen im Sommer vermehrt den Hautfarbstoff Melanin frei und als Folge entstehen harmlose dunkle Hautareale. Manche von uns finden Pigmentflecken süss, die anderen empfinden diese aber kosmetisch störend. Was hilft denn gegen Hyperpigmentierung?

Pigmentflecken sind nicht tastbare, bräunliche, rötliche oder ockerfarbene Male auf der Haut. Sie bilden sich in der Regel an Hautpartien, die besonders oft dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Die pigmentbildenden Zellen Melanozyten produzieren Melanin. Das ist der Hautfarbstoff, der für eine schöne Bräunung unserer Haut sorgt, um sie vor gefährlicher UV-Strahlung zu schützen. Die gestörte Melanin-Bildung führt dazu, dass sich an einigen Stellen zu viel Melanin entsteht. So bilden sich lästige Pigmentflecken.

Nicht nur Sonneneinstrahlung kann übermässige Bildung von Melanin verursachen. Hormonelle Verhütungsmittel oder Schwangerschaft, Verbrennungen und sogar einige Medikamente können die Bildung von Pigmentflecken bewirken. In den meisten Fällen ist solche Hyperpigmentierung harmlos, doch es ist empfehlenswert, alle zwei Jahre einen Vorsorge-Check beim Dermatologen zu machen. Man muss unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn der Pigmentfleck asymmetrisch, unregelmässig umrandet, nicht durchgängig gleich gefärbt ist oder einen Durchmesser von mehr als zwei Millimetern hat.

Hier sind 7 Tipps gegen Pigmentflecken:

  • Das effektivste Mittel gegen Pigmentflecken ist eine Laserbehandlung, wobei Laser zielgenau die pigmentierten Hautzellen trifft, um sie zu zerstören. Doch man muss beachten, dass die Haut nach der Lichttherapie mehr UV-Schutz als normalerweise braucht. Zwei Behandlungen lassen in der Regel alle Pigmentflecken verschwinden.

  • Chemische Peelings mit AHA-, BHA- oder PHA-Säuren werden durch geschulte Profis durchgeführt und erste Ergebnisse sind schon nach wenigen Wochen sichtbar. Die oberste Hautschicht wird dabei sanft abgeschält, was die Zellerneuerung anregt.

  • Pigmentflecken können auch mit einer Brightening-Creme aufgehellt werden. Die ersten Ergebnisse sind nach einigen Wochen sichtbar. Eine Brightening-Creme reduziert lichtgeschädigte Hautzellen und kurbelt die Zellerneuerung an.

  • Unschöne Hautmale können mit Cover-up-Kosmetik wie eine getönte Foundation oder eine BB-Creme kaschiert werden. Sogar dunkle Hautflecken lassen sich durch spezielle Concealer mit Gelb- oder Rotstich und durch Camouflage-Cremes mit besonders viel Farbpigment neutralisieren.

  • Auch im Winter sollten Sie Ihre Haut mit Sonnencreme schützen, da meist UV-Strahlen für Pigmentflecken verantwortlich sind.

  • Verwenden Sie regelmässig reichhaltige Seren mit Vitamin C oder Gesichtspeelings mit Retinol, um die Bildung von Pigmentflecken zu verzögern.

  • Eine ungesunde Lebensweise spiegelt sich auch auf unserer Haut wieder. Damit Ihr Teint lange ebenmässig bleibt, ernähren Sie sich bewusst, vermeiden Sie Stress und verzichten Sie sich auf Alkohol und Rauchen.

Mit diesen Tipps lassen Sie die unliebsamen Male auf Ihrer Haut verschwinden!

Fakten zum Thema

  1. Zu Pigmentflecken gehören auch Sommersprossen und Altersflecken. Diese sind jedoch meistens nur ein ästhetisches Problem und medizinisch ganz harmlos.
  2. Am häufigsten ist der Bereich der Oberlippe sowie Wangen, Stirn, Hände und Dekolette pigmentiert.
  3. Sommersprossen werden durch Sonnenstrahlung hervorgerufen und verblassen in der sonnenärmeren Jahreszeit wieder.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.