Thema der Woche

Adaptogene

Bei stressigem Alltag fühlt man sich häufig überlastet, wobei das Immunsystem seine Aktivität zurückfährt. In solchen Situationen braucht man etwas, das Stress kompensiert, seinen Körper wieder ins Gleichgewicht bringt, aufbaut und schützt. Hier kommen Heilpflanzen für besondere Lebensphasen – Adaptogene – ins Spiel. Diese natürlichen Stresskiller sorgen dafür, dass eine Überlastung nicht zu schweren gesundheitlichen Folgen führt. 

Adaptogene sind einzigartige Naturstoffe, die unseren Körper mit neuer Energie versorgen, ohne ihn übermässig zu stimulieren. Auf diese Weise helfen uns Adaptogene unserem Körper, sich stressigen Situationen besser anzupassen. Chronischer Stress stört die Homöostase – die verschiedenen Prozesse, die unsere Körpertemperatur, unseren Hormonhaushalt, unseren Kreislauf usw. regulieren. Als bioaktive Pflanzenstoffe wirken Adaptogene den Auswirkungen von Stress entgegen und stärken die Homöostase. Ihre Bezeichnung stammt vom lateinischen “adapto”, das “anpassen” bedeutet. Sie verbessern unsere körperliche Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit, erhöhen Stressresistenz und steigern die Anpassungsfähigkeit unseres Körpers an bestimmte Situationen. Adaptogene wirken auf molekularer Ebene und regulieren das Gleichgewicht zwischen drei hormonproduzierenden Drüsen, die an der Stressreaktion beteiligt sind (Hypothalamus, Hypophyse und Nebennieren).

Es gibt Adaptogene mit Kurzzeiteffekt und mit Langzeiteffekt. Die erste Gruppe enthält Koffein, die zweite Gruppe beinhaltet sekundäre Pflanzenstoffe, hormonähnliche Verbindungen, ätherische Öle und Alkaloide. Verschiedene Adaptogene weisen unterschiedliche Wirkungen auf, und ihre Wahl hängt davon ab, welches Ergebnis erwartet wird.

Hier finden Sie die bekanntesten Adaptogene:

  • Ginseng ist wohl das bekannteste Adaptogen, das belebend wirkt. Ginseng erhöht Konzentration und körperliche Ausdauer und fördert Gedächtnis und Denkvermögen.

  • Chlorella ist sehr reich an Chlorophyll, Protein, Aminosäuren und essentiellen Fettsäuren und hat eine adaptive Wirkung in Stresssituationen.

  • Ashwagandha beeinflusst die Stresstoleranz sowie Stressreaktion des Körpers, fördert kognitive Gedächtnisleistung, sorgt für die Hirngesundheit, bringt Harmonie für Körper und Geist und stärkt das Immunsystem.

  • Goji-Beeren sorgen für einen gesunden Schlaf, Ruhe und Wohlbefinden, fördern körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und Energie.

  • Chaga wird nicht zufällig Vitalpilz genannt: es ist eine gute Energiequelle, reich an B-Vitaminen und Zink. Chaga unterstützt unser Immunsystem und fördert allgemeines Wohlbefinden.

  • Eluetherwurzel ist ein gutes Mittel für Verbesserung der Konzentration bei mentaler Ermüdung.

  • Cordyceps ist ein Pilz mit starken antioxidativen Eigenschaften, der Müdigkeit entgegen hilft und für einen normalen Cortisolspiegel sorgt. Cordyceps fördert Sauerstoffversorgung, Immunsystem und geistige Leistungsfähigkeit und steigert Ausdauer.

  • Macawurzel hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile und verstärkt Energie und Ausdauer sowie die Fähigkeit unseres Körpers, herausfordernde und stressige Situationen zu bewältigen.

  • Rhodiola rosea ist wirkungsvoll gegen physische und psychische Müdigkeit und bietet eine biologische Abwehr gegen Stress. Diese Pflanze gilt als wirksam gegen die berufliche Leistungsunfähigkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Bluthochdruck sowie Kopfschmerzen.

  • Kurkuma hilft gegen Depressionen und kann die Gehirnfunktion und somit die geistige Leistungsfähigkeit fördern.

  • Süssholzwurzel reguliert den Stresshormonspiegel, steigert die Energie und das Ausdauervermögen, stärkt das Immunsystem und ist auch für die Langzeiteinnahme geeignet.

Diese Adaptogene machen Sie widerstandsfähiger gegen die schädlichen Stressauswirkungen und verbessern Ihre Lebensqualität!

Fakten zum Thema

  1. Adaptogene mit Kurzzeitwirkung wie Tee, Maté-Tee und ein Getränk mit Guaraná weisen eine anregende Wirkung nur bis 30 Minuten auf, dann fühlt man sich wieder ein wenig ruhiger.
  2. Adaptogene sind schon seit Jahrtausenden in dem indischen Ayurveda und in der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannt und geschätzt.
  3. Viele Adaptogene haben Wechselwirkungen mit rezeptpflichtigen Medikamenten. Bevor man diese verwendet, sollte man das mit dem Arzt besprechen.