• Schweizer Fachhändler
  • über 200'000 Kunden
  • über 40'000 Artikel online
  • über 80'000 Produktbewertungen
  • rasche Lieferung

Desinfektion

So werden Sie zum erfolgreichen Keimkiller

Wo Menschen zusammenleben, werden Mikroben leicht weitergetragen, und seit Beginn von Pandemien auf der ganzen Welt ist Desinfektion aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Desinfektionsmittel können jedoch bei unsachgemässem Umgang auch gefährlich sein. Es ist daher wichtig zu wissen, wie und welche davon richtig eingesetzt werden können.

Millionen von Mikroben tummeln sich ständig um uns und auf uns. Der überwiegende Teil dieser Viren, Bakterien und Pilzen ist jedoch vollkommen harmlos für uns und viele davon bringen sogar Nutzen. Es gibt aber schädliche Mikroben, die als Krankheitserreger gelten. Durch eine gezielte Desinfektion kann ihre Zahl auf der Haut und auf den Gegenständen eingedämmt werden. Der Begriff „Desinfektion” wurde im 19. Jahrhundert von dem französischen „désinfection“‎ abgelehnt und bedeutet das Reduzieren von Keimen durch Abtöten oder Inaktivieren, sodass von ihnen keine Infektionsgefahr mehr ausgehen kann.

Zum Desinfizieren verwendet man unterschiedliche Desinfektionsmittel. Diese helfen unter anderem, die Infektionskette zu unterbrechen, wenn ein Familienmitglied an einer hochansteckenden Infektion leidet. Desinfektion ist in diesem Fall besonders wichtig für Menschen, deren Immunabwehr durch irgendwelche Erkrankungen geschwächt ist. Desinfektionsmittel sollten jedoch richtig ausgewählt und eingesetzt werden. Sonst können sie unwirksam werden oder im schlimmsten Fall Krankheitserreger unempfindlich gegenüber den Wirkstoffen machen. Ausserdem müssen Desinfektionsprodukte ungefährlich, anwendungs- und umweltfreundlich sein und dürfen die Oberflächen nicht beschädigen auf denen sie angewendet werden. Einige Desinfektionsmittel können Allergien, Ekzeme und Vergiftungen verursachen oder nützliche Wasserorganismen abtöten, wenn sie in grossen Mengen in den Abfluss gelangen.

Heute gibt es Desinfektionsmittel in unterschiedlichen Formen – als Gel, Spray, feuchte Desinfektionstücher oder in flüssiger Form. Am häufigsten enthalten sie Alkohol als Hauptwirkstoff. Beträgt der Alkoholgehalt mindestens 70%, ist ein Desinfektionsmittel imstande, innerhalb von 30 Sekunden Standard-Bakterien, Hefepilze, Mykobakterien (60 Sekunden) sowie behüllte Viren wie Influenza- oder Coronaviren zu beseitigen. Desinfektionsmittel mit bioziden Wirkstoffen brauchen dafür mindestens 5 Minuten, ihre Materialverträglichkeit ist jedoch viel besser als bei Alkoholpräparaten. Doch ist das besten Desinfektionsmittel hilflos, falls es nicht korrekt angewendet wird. Es ist daher durchaus wichtig, die empfohlene Einwirkzeit auf der Etiquette zu beachten. Diese Zeit reicht, um mindestens 99.999 % der Bakterien, 99.99% der Pilze und 99.9% der Viren abzutöten oder zu inaktivieren. Nicht jedes Desinfektionsmittel wirkt dabei gegen jeden Krankheitserreger: einige Mittel sind wirksam gegen Bakterien und hilflos gegen Viren, die anderen können nur Pilze bekämpfen. Mittel mit dem Vermerk “viruzid” töten den grössten Teil der Viren ab, die “begrenzt viruziden” Mittel sind nur gegen empfindlichere behüllte Viren wirksam.
Wie desinfizieren Sie Ihr Zuhause oder Teile davon?
Die Umfrage ist vollkommen anonym. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.
Es ist nur eine Abstimmung pro Person möglich und erlaubt.

Wie können Sie Haushaltsgegenstände, Oberflächen und bei Bedarf auch Ihre Haut zuverlässig und ungefährlich desinfizieren? Wir haben für Sie die besten Hausmittel und Rezepte ausgesucht.

  • Als ein Universaldesinfektionsmittel für den Haushalt kann eine Lösung aus einem halben Esslöffel Bleichmittel mit 2 Liter heissem Wasser dienen. Füllen Sie einfach eine saubere leere Sprühflasche damit, befeuchten Sie Küchenpapier und reinigen Sie damit Tische, Gartenmöbel und andere Gegenstände. Prüfen Sie aber zuerst probeweise an einer verdeckten Stelle, falls die Flächen empfindlich sein können, und verwenden Sie dieses Universaldesinfektionsmittel nie zusammen mit anderen Haushaltsreinigern.

  • Wasserfeste Gegenstände können Sie 10 Minuten lang in einer Lösung aus 150 Milliliter Bleichmittel, ein paar Tropfen antibakteriellem Geschirrspülmittel und 4 Liter warmem Wasser einweichen. Spülen Sie Gegenstände danach gut ab und lassen Sie diese an der Sonne trocknen.

  • Eine Lösung aus 1 Teelöffel Bleichmittel und 2 Liter Wasser eignet sich bestens zur Desinfektion von Arbeitsflächen, Hackblock und Schneidbrettern. Scheuern Sie diese in kleinen Kreisbewegungen mit einer Bürste, wischen Sie die Flächen nach der Reinigung mit einem leicht angefeuchteten Küchenpapier ab und reiben Sie diese mit einem sauberen Tuch trocken. Achten Sie beim Desinfizieren darauf, dass sich das Holz mit der Desinfektionslösung nicht vollsaugt.

  • Verwenden Sie für die einzelnen Bereiche wie Toilette und Küche unbedingt verschiedene Wischlappen, sonst kommt es zu einer Weiterverbreitung der Krankheitserreger über die Flächen. Falls Sie Putzlappen verwenden, sollten diese häufig gewechselt werden und bei mindestens 60 °C gewaschen werden. Am besten verwenden Sie bei Flächendesinfektion Einwegtücher.

  • Wenn Sie Fahrzeuge, Fitnessgeräte, Sportutensilien und andere Gegenstände mit anderen Personen teilen, achten Sie unbedingt darauf, häufig berührte Flächen nach jeder Benutzung zu desinfizieren.

  • Dasselbe gilt für Ihren Arbeitsplatz. Reinigen Sie häufig benutzte Gegenstände wie Tastaturen, die Maus und das Handy gründlich mit Desinfektionsmitteln. Laut Untersuchungen sind diese Gegenstände echte Keimschleudern. Sprühen Sie reichlich Desinfektions-Reiniger auf ein Haushaltspapier, wischen Sie damit die Geräte nebelfeucht ab und lassen Sie diese trocknen.

  • Sie können ein wirksames Desinfektionsmittel für die Hände selber machen. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt folgendes Rezept für einen Liter Handdesinfektionsmittel: 833 ml Ethanol (96 %), 42 ml Wasserstoffperoxid (3 %), 15 ml Glycerin (98 %) für eine bessere Hautverträglichkeit und 110 ml abgekochtes oder destilliertes Wasser.

  • Um Ihre Hände zuverlässig zu desinfizieren, geben Sie eine grosszügige Menge Desinfektionsmittel in die Mitte Ihre Handtellers, verreiben Sie es in beiden Händen und vergessen Sie dabei nicht auch die Handrücken, die Zwischenräume Ihrer Finger, die Fingerspitzen, die Nagelbetten und den Bereich unter den Nägeln. Lassen Sie das Mittel mindestens 30 Sekunden lang einwirken.

  • Beachten Sie, dass alle Händedesinfektionsmittel einen niedrigen Flammpunkt haben. Schon bei 23 Grad Celsius tritt ein entzündliches Dampf-Luftgemisch bei einer verschütteten Lache Desinfektionsmittel auf. Es kann bei Kontakt mit der offenen Flamme eines Feuerzeugs oder einer anderen Zündquelle wie Elektrogeräte oder heisse Oberflächen entzündet werden. Achten Sie darauf, dass Behälter mit Desinfektionsmitteln nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Falls Sie Ihre Hände desinfiziert haben, warten Sie mindestens 30 Sekunden mit dem Rauchen bis das Händedesinfektionsmittel gründlich verdunstet ist und die Hände wieder trocken sind. Danach sollten Sie die Türklinken nur noch mit dem Ellbogen oder einem Einmaltuch berühren, sonst fangen Sie sich direkt neue Erreger ein.

  • Lüften Sie Ihre Wohnung regelmässig, um das Wachstum von Keimen zu reduzieren.

Diese Tipps und Tricks sorgen für die richtige Desinfektion von Flächen und Händen und für ein sauberes Zuhause!

Fakten zum Thema

  1. Ein keimfreies Zuhause kann auch mit Desinfektionsmitteln nicht erreicht werden und das ist eigentlich nicht notwendig.
  2. Alles, was uns umgibt, ist mit verschiedenen Mikroben bedeckt, 90% davon bringen aber keine gesundheitlichen Probleme mit sich.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.