• Schweizer Fachhändler
  • über 200'000 Kunden
  • über 40'000 Artikel online
  • über 80'000 Produktbewertungen
  • rasche Lieferung

Rotklee

Ein Glücksbringer für Ihre Jugendlichkeit

Die hochwertigen Inhaltsstoffe dieser Pflanze lassen sich vielseitig einsetzen: Rotklee weist eine hormonregulierende, antioxidative, zellschützende und entzündungshemmende Wirkung auf, hält die Haut jung und geschmeidig und verbessert die Knochendichte. Was Besonderes steckt in Rotklee?

Rotklee (Trifolium pratense) oder Wiesenklee gehört zu den Hülsenfrüchten und liefert eine Menge Vitalstoffe, welche zur Gesunderhaltung unseres Körpers beitragen – darunter Flavonoide, Cumarine, Salicylate, Glykoside, Vitamin C, Niacin, Vitamin B1, Magnesium, Kalzium, Kalium und ätherische Öle. Besonders hervorzuheben ist aber die in Rotklee reichlich enthaltene einzigartige Kombination von Biochanin A, Daidzein, Genistein und Formononetin – vier Isoflavone, welche zu Phytoöstrogenen zählen.

Phytoöstrogene sind pflanzliche Stoffe, welche ähnlich wie menschliche Östrogene aufgebaut sind. In ihrer Wirkung sind sie zwar nicht so stark wie unsere körpereigenen Hormone, können aber wesentlich zur Regulation des Hormonhaushaltes beitragen. Je nach Bedürfnissen unseres Körpers können diese pflanzlichen Stoffe eine anti-östrogene oder eine östrogene Wirkung zeigen. Bei einem zu hohen Östrogenspiegel vor den Wechseljahren heften sie sich an die Östrogen-Rezeptoren an und verhindern die Andockung des körpereigenen Östrogens, was die Wirkung von Östrogen mindert. Ist der Östrogenspiegel zu niedrig, was bei Frauen in den Wechseljahren der Fall ist, wirken Phytoöstrogene wie echte Östrogene, um den Östrogenmangel auszugleichen.

Solch eine Wirkungsweise ist sowohl für Frauen als auch für Männer sinnvoll. Obwohl Östrogen häufig als „weibliches” Hormon bezeichnet wird, ist seine Reduktion im Körper auch für die männliche Midlife-Krise mit Depressionen, Antriebsschwäche, Gewichtszunahme und Schlafstörungen verantwortlich. Darüber hinaus ist die Libido des Mannes nicht nur von ausreichendem Testosteron, sondern auch von ausreichendem Östrogen abhängig. Des Weiteren zeigen Studien, dass Phytoöstrogen-Präparate aus Rotklee einen erhöhten PSA-Wert senken können – ein Prostata-spezifisches Antigen, welches bei Prostataerkrankungen überflüssig produziert wird. Bei den Frauen zeigen Phytoöstrogene eine positive Wirkung gegen menopausale Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweissausbrüche und depressive Verstimmungen. Ausserdem erhöhen sie die Konzentrationsfähigkeit, beruhigen Nerven und unterstützen einen gesunden Schlaf.


Rotklee verfügt über eine hohen Phytoöstrogen-Gehalt, was ihn zum beliebten Frauenmittel gegen Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden macht, seine Phytoöstrogene tragen aber zu einem ausgeglichenen Hormonhaushalt auch bei Männern bei


Nicht nur für einen ausgeglichenen Hormonspiegel sind die Phytoöstrogene des Rotklees zuständig. Östrogene sind an zahlreichen Körperprozessen beteiligt. Sie tragen dazu bei, die Durchblutung sämtlicher Körpergewebe anzuregen und den Cholesterinspiegel zu regulieren. Durch die Einnahme des Rotklee-Extrakts wurde in einer Studie das schädliche LDL-Cholesterin gesenkt und das gute HDL-Cholesterin erhöht. Auf diese Weise hilft Rotklee, der Entwicklung von Arteriosklerose entgegenzuwirken und das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall zu reduzieren. Östrogene sind auch daran beteiligt, die Kalziumeinlagerung in den Knochen zu regulieren. Daher kann Rotklee positiv auf die Knochendichte wirken und erfolgreich zur Vorbeugung des Knochenverlustes durch Östrogenmangel eingesetzt werden. Dabei steigt der Mineralstoffgehalt der Knochen sowie ihre Festigkeit und die Anzahl an Knochen abbauenden Zellen gehen zurück.

Des Weiteren wurde die Wirkung des Rotklee-Extrakts bei Hautproblemen belegt. Seine Wirkstoffe sorgen für einen Anti-Aging-Effekt: Antioxidantien schützen die Haut vor lichtbedingter Alterung und Phytoöstrogene halten Wasser im Bindegewebe zurück, so dass die Haut länger faltenfrei bleibt. Ausserdem fördern sie die Fetteinlagerung unter der Haut, damit diese schön geschmeidig bleibt. Rotklee erhöht die Spannkraft der Haut und sorgt bei Hauterkrankungen wie unreine Haut, Akne, Ekzeme und Psoriasis für ein verbessertes Hautbild.
Wie sorgen Sie für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt?
Die Umfrage ist vollkommen anonym. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.
Es ist nur eine Abstimmung pro Person möglich und erlaubt.

Wie können Sie von den wertvollen Inhaltsstoffen des Rotklees profitieren? Wir haben für Sie die besten Tipps gesammelt.

  • Sie können Rotkleeblüten und Sprossen im Salat, in der Suppe oder auf dem Gemüse geniessen, als Deko für Käseplatten verwenden oder die Blüten einzeln auszupfen und unter den Reis mischen. Ernten Sie die Blätter vor der Blüte, dann schmecken sie ähnlich wie junge Erbsen. Sie wirken verdauungsfördernd und es sollte nicht zu viel auf einmal davon gegessen werden.

  • Für eine schmackhafte Rotklee-Butter zupfen Sie zwei Handvoll Rotkleeblüten aus, vermischen Sie diese mit 100 g weicher Butter, geben Sie etwas Salz und Küchenkräuter wie Dill und Petersilie hinzu und essen Sie die Butter zu Pellkartoffeln oder auf Brot.

  • Für einen positiven Gesundheitseffekt sollte die Konzentration der Wirkstoffe möglichst hoch sein. Daher können Sie Rotklee in Form von Kapseln, Tinktur oder Tee einnehmen. Achten Sie auf die angegebene Menge der Inhaltsstoffe auf der Verpackung.

  • Flüssige Präparate sind in der Regel besser verwertbar und haben eine höhere Bioverfügbarkeit. Die meisten davon sind für die innerliche und äusserliche Anwendung geeignet und wirken blutreinigend, beruhigend und antiseptisch.

  • Es wird empfohlen, den Rotklee-Extrakt nicht länger als drei Monate lang anzuwenden, sonst kann das Risiko von Brustkrebs bei Frauen in den Wechseljahren steigen.

  • Für einen Rotklee-Tee übergiessen Sie vier Teelöffel frische Rotkleeblüten oder einen gehäuften Teelöffel getrocknete Blüten mit einer Tasse kochendem Wasser, lassen Sie den Tee 10 Minuten lang abgedeckt ziehen und seihen Sie den Aufguss ab. Trinken Sie bis zu vier Tassen Tee täglich.

  • Der Rotklee-Tee wird auch für Sitzbäder verwendet, um vaginalen Juckreiz zu lindern und Erkrankungen der Vaginalschleimhaut ergänzend zu behandeln. Gegen rheumatische Beschwerden kann der Tee als Kompresse angewendet werden. Bei Hauterkrankungen kochen Sie den Tee auf Sirupdicke ein.

  • Sie können Rotklee-Öl selber machen. Geben Sie frisch gesammelte Rotkleeblüten in ein Glas und giessen Sie diese mit Öl auf, bis sie bedeckt sind. Lassen Sie das Rotklee-Öl in einem Wasserbad etwa 90 Minuten lang bei einer Temperatur um circa 40°C ziehen. Weiter sollte das Öl zwei bis drei Tage lang verschlossen bei Zimmertemperatur stehen. Danach können Sie das Öl abseihen und für eine tägliche Massage gegen Hautalterung und Faltenbildung einsetzen.

  • Bei Wechseljahre-bedingten Schmerzen kann das Rotklee-Öl für Massagen der Brust angewendet werden, um die Regeneration der Zellen zu fördern und der Entstehung von Brustkrebs entgegenzuwirken.

Probieren Sie dieses vielseitig einsetzbare, echte Multitalent unter den Pflanzen selber aus, um von allen seinen gesundheitsfördernden Auswirkungen profitieren zu können!

Fakten zum Thema

  1. Rotklee ist ein beliebter Bodenverbesserer, da er Stickstoff aus der Luft bindet, den Boden damit anreichert und die Fruchtbarkeit verbessert.
  2. Bienen können den Rotklee nicht bestäuben, da ihre Rüssel zu kurz für seine langen, engen Blütenröhren sind. Daher wird Rotklee von Hummeln bestäubt.
  3. Durch seinen hohen Zuckergehalt ist Rotklee-Nektar einer der beliebten Inhaltsstoffe in Honigmischungen.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.